Śri Tathāta0
0
00
agni hotra

 

 

agni hotra

 

agni hotra ist ein uraltes vedisches Feuerritual, welches eine Verbindung des Menschen zum Göttlichen herstellt. In einer umgedrehten abgeflachten Kupferpyramide oder gemauerten Feuerstelle wird zu Sonnenauf- bzw. Untergang ein Feuer entzündet, dem Mantren und geweihte Opfergaben wie heilige Kräuter oder Ghee dargebracht werden.

Es bewirkt eine Heilung der Umwelt, Reinigung und Klärung der Atmosphäre und des menschlichen Geistes, Harmonisierung der feinstofflichen Elemente sowie Schutz und Segen für Heim und Familie.

Beim größten Chemieunfall der Geschichte 1984 in Bhopal, Indien mit mehr als 500 000 Betroffenen starben im unmittelbaren Umkreis tausende Menschen durch ausströmendes Giftgas. Lediglich einige Familien in diesem Bereich waren kaum beeinträchtigt. Als man nach Gemeinsamkeiten forschte, fand man heraus, dass als übereinstimmendes Merkmal in diesen Familien agni hotra praktiziert wurde, was in der indischen Presse großes Aufsehen erregte. Auch zur unmittelbaren Linderung der verheerenden Gesundheitsschäden anderer wurde es erfolgreich eingesetzt.

Viele Experimente, Erfahrungen und Artikel berichten über die einzigartige heilende Wirkung von agni hotra auf Mensch, Tier und Umwelt, was durch die steigende Strahlenbelastung und Umweltverschmutzung gerade in der heutigen Zeit von großer Bedeutung ist.

Die bei der Durchführung von agni hotra zurückbleibende Asche wird als Medizin für verschiedenste Krankheiten oder auch im Bio-Anbau zur Verbesserung der Bodenqualität verwendet - mit verblüffenden Ergebnissen, die vielfach dokumentiert sind.

Es gibt verschiedene Versionen, agni hotra auszuführen. Die von Śrī Tathāta übermittelte Form ist etwas umfangreicher. Sie enthält zahlreiche Mantren und Gesten und dauert etwa 25 Minuten.

Dieses strake, reinigende und klärende Ritual kann von jedem erlernt werden. Bei Interesse bitte melden: nuernberg@sritathata.de oder Tel: 09151 9085311

 

 

 



Verein Tathata Vrindham    info@sritathata.de